Neuigkeiten und Wissenswertes


JetztAktiv – 01.05.2019

Liebe Alle,

Seit fast einem Jahr dürfen wir das VeloPlus von unserer Kampagne „Ein Fahrrad für Alle“ als Angebot für dich bereitstellen. Das Bestehen dieses und die Erweiterung unserer Angebote wollen wir mit dir am 1.Mai 2019 im Schuppen A des CVJM Bootshauses feiern! Um mehr Aktivität und Selbstverwirklichung anbieten zu können, haben wir uns mit Hilfe der Ostsächsischen Sparkasse Dresden den Strand- und Geländerollstuhl „Hippocampe“ zugelegt, welchen wir dir genauso gern wie das Fahrrad zur Verfügung stellen. Du bist eingeladen mit uns JetztAktiv zu feiern, zu leben und zu sein!

Nähere Informationen:

Veranstaltungsort:

CVJM Bootshaus Schuppen A
Uferstraße 14
01097 Dresden

Programm:

(Bei schönem Wetter vor dem Bootshaus, bei schlechtem Wetter im Bootshaus.)
9:30 Uhr- 12:00 Uhr Fahrradtour für Alle (Vorsicht anderer Treffpunkt!)
11:00 Uhr Beginn der Feier am Bootshaus
12:00 Uhr Begrüßung der Fahrradfahrer*innen
13:15 Uhr Redebeitrag Tom Leyser und Mathias Gerber
13:30 Uhr Übergabe des Strand- und Geländerollstuhls „Hippocampe“
ab 14:00 Uhr Ausprobieren weiterer Fahrradmodelle, Musik, Austausch
16:00 Uhr Ende der Veranstaltung

Änderungen vorbehalten!
Für Essen und Getränke ist natürlich gesorgt.

Anreise mit Öffentlichen Verkehrsmitteln:

▶️ zur Fahrradtour
▪️Straßenbahnlinien 1,2,4,10,12 und 13
▪️Buslinien 61, 63, 75, 85
▪️ Haltestellen: Straßburger Platz, Comeniusplatz, Großer Garten (Hygienemuseum), Lennéplatz, Querallee, Tiergartenstraße

▶️ Zum Bootshaus
▪️Straßenbahnlinien 3,4,6,9 und 11
▪️Haltestelle: Anton-/Leipziger Straße und dann an der Elbe entlang

Fahrradtour

▪️Bitte sei 9:30 Uhr am Großen Garten an der Parkeisenbahn
▪️Start der Fahrradtour ist gegen 10:30 Uhr
▪️Strecke (angelehnt an Verdi Fahrradcorso):

Straßburger Platz – Lennéstraße- Lennéplatz- Gellertstraße- Wiener Straße-Sidonienstraße- Marienstraße- Annenstraße- Freiberger Platze – Freiberger Straße- Ammonstraße- Könneritzstraße-(Laurinstraße- zum Schützenplatz)-Marienbrücke- kleine Marienbrücke- Robert Blum Straße- Uferstraße-Elberadweg Richtung Meißen- Ziel: CVJM Bootshaus gegen 12:00Uhr

▪️ Halte dich an die STVO und ziehe nach Möglichkeit eine Warnweste an (damit
andere Verkehrsteilnehmer wissen, dass wir zusammengehören)
▪️Falls du Unterstützungsbedarf hast, melde dich bitte unbedingt vorher bei uns,
damit
A: wir dir, wenn nötig, eine*n Fahrer*in organisieren können
B: wir klären können, ob wir ein passendes Fahrrad für dich organisieren
können
info@jetzt-entscheide-ich.de

Parkmöglichkeiten:

▪️Am Straßburger Platz (Fahrradtour)

▪️ Am CVJM Bootshaus
geparkt werden kann am Alten Schlachthof, in den Parkbuchten der Leipziger
Straße sowie auf der Uferstraße

✔️ Rückmeldung:

Gerne kannst du Freunden, Familie und anderen Interessenten*innen davon erzählen!
Gib uns aber bitte bis spätestens 19. April 2019 Bescheid, ob du kommst oder nicht und ob du noch jemanden mitbringst. Bitte gib auch darüber Bescheid, ob du an der Fahrradtour teilnimmst oder gleich zum Bootshaus kommst.

Fotoaufnahmen:

Die AG Öffentlichkeitsarbeit des Jetzt entscheide ich e.V. wird während der Veranstaltung fotografieren. Die Fotos dienen zur Dokumentation in den Online- und in den Printmedien sowie in den sozialen Netzwerken

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Radiosendung – Wohnen (07.04.2019)

Mein Gast Ronny Radler möchte in eine behindertengerechte Wohnung ziehen und berichtet über Erfahrung im Umgang mit Ämtern beim Umzug.
Ich, Robert Jentzsch, gebe Tipps für die eigene Wohnung.


2018 – ein Rückblick

Am Ende des Jahres kommt die Zeit, um innezuhalten und zurückzuschauen. Aber auch Zeit, um Danke zu sagen.

Das zu Ende gehende Jahr war für unseren Verein ein sehr bewegtes und schönes Jahr. So konnten wir in den ersten Monaten des Jahres unsere Crowdfunding Aktion “Ein Fahrrad für Alle“ aktiv gestalten und erfolgreich abschließen. Ich bin noch heute überwältigt von der großen Zahl (über 120 SpenderInnen) der UnterstützerInnen. Am 5. Mai war es soweit, auf unserer Dankesfeier für Unterstützerinnen und Unterstützer unserer Crowdfunding Aktion “Ein Fahrrad für Alle“ haben wir das Fahrrad von Dörte und Jens Krampitz übergeben bekommen. Das Rad ist vom nächsten Tag an durch VereinsmitgliederInnen und andere Personen gut genutzt wurden.
Diese Aktion hat gezeigt, mit welchem Engagement unsere Mitglieder an die Umsetzung toller Ideen gehen und dass wir gemeinsam einiges bewegen können.

Über das gesamte Jahr gab es verschiedenste Möglichkeiten, angefangen bei Freizeitfahrten, über Mitgliedertreffen, Gestaltung von Radiosendungen, Fortbildungen, Freizeitaktivitäten, aktives Einmischen in politische Themen und Gremienarbeit in der Stadt Dresden, sich als Mitglied unseres Vereins aktiv einzubringen. Ich empfinde die Auszeichnung mit dem Sächsischen Inklusionspreis 2018 als Anerkennung unserer Arbeit in den letzten 4 Jahren und gleichzeitig als Motivation, das Begonnene fortzusetzen.

Das Jahr 2019 ist für uns ein erstes Jubiläumsjahr und ich freue mich darauf, im September bei hoffentlich gutem Wetter und einer schönen Party alle MitgliederInnen wiederzusehen. Im Jahr 2019 haben wir wieder viel vor und ich wünsche uns allen gemeinsam viel Freude, bei allem was wir tun.

„Mögen die Tage dir schöne Stunden schenken, die das ganze Jahr bei dir bleiben“.

Herzliche Grüße
Mathias Gerber
Vereinsvorsitzender – Jetzt entscheide ich e.V.


MDR-Sachsenspiegel Bericht über den Inklusionspreis & „Ein Fahrrad für alle“

Der MDR Sachsenspigel hat über den 3. Sächsischen Inklusionspreis und unser Projekt „Ein Fahrrad für alle“ berichtet. Der Bericht ist bis zum 10.12.2018 in der Mediathek verfügbar.

▶️ Hier gehts zum Video


Sächsischer Inklusionspreis 2018

Heute war für uns ein ganz besonderer Tag. Wir haben den sächsischen Inklusionspreis in der Kategorie „Barrierefreiheit“ mit dem Projekt „Ein Fahrrad für alle“ im sächsischen Landtag verliehen bekommen!
Wir sind sehr Dankbar an die Jury, welche uns unter vielen Bewerber*innen ausgewählt hat, an alle Mitglieder*innen, die Wochen und Monate an diesem Projekt mitgewirkt haben und natürlich an alle Spender*innen, durch welche dieser große Wunsch überhaupt erst Realität werden konnte.

Mehr Infos zur heutigen Veranstaltung und die Gewinner der anderen Kategorien findet ihr hier.

Im MDR Sachsenspiegel kommt heute (03.12.2018) 19:00 Uhr eine Zusammenfassung des Nachmittags.

Das Preisgeld wird natürlich sofort wieder in neue Projekte gesteckt! Ihr könnt also gespannt sein.

Danke Danke Danke!!!


Klausur des Jetzt entscheide ich e.V.

Was waren wir am vergangenen Samstag fleißig! 15 unserer Mitglieder und zwei Gäste saßen am 3. November in den Räumen des Verbandes der Körperbehinderten der Stadt Dresden e.V. bei Pizza und Kuchen und spannen neue Ideen zum Vereinsleben.

Entstanden sind gemeinsame Ziele für jetzt und später und eine Vision von unserer Zukunft als Verein. Wir sind stolz, was unser kleiner Verein bereits geleistet hat und sind gespannt, was uns in der nächsten Zeit erwartet.

Was wir uns wünschen sind noch mehr Menschen, die sich von unseren Ideen begeistern lassen und sich gemeinsam mit uns auf den Weg in eine inklusive Gesellschaft machen. Also, trau’ dich! Engagier’ dich! Wer auch immer du bist, wir haben Bock, dich kennenzulernen!


Radiosendung – Stadtbahn 2020 (05.08.2018)

Ich, Robert Jentzsch, war zu Gast bei der DVBAG und sprach mit Herrn Seifert über das Projekt “Stadtbahn 2020”.

Themen waren u.a.:

  • Stadtbahn Dresden 2020 – Was ist das?
  • Die Buslinie 61 zwischen Löbtau und Strehlen soll entlastet werden. Wie geschieht das?
  • Erneuerung des Straßenbahnfuhrparks
  • und andere Themen

Hier kann die Sendung noch einmal nachgehört werden:


Radiosendung – Persönliches Budget (01.07.2018)

Das Persönliche Budget ist für viele Menschen mit Einschränkungen eine große Hilfe. In dieser Sendung werden Fragen wie: „Was genau ist das Persönliche Budget?“, „Wer bekommt das Persönliche Budget?“,
​„Wer hilft mir beim Persönlichen Budget?“, u.v.a. von Betina Gazeck, einem Vereinsmitglied des „Jetzt entscheide ich e.V.“, beantwortet.


Der Jetzt entscheide ich e.V. beim SZ-Fahrradfest

Wir, Lorenz und ich, waren am Sonntag, dem 01. Juli 2018 mit dem Vereinsfahrrad „Velo Plus” auf dem SZ-Fahrradfest. Gemeinsam fuhren wir die „Vonovia-Tour“, eine Strecke von 15 Kilometern an der Elbe. Startpunkt war am Altmarkt. Dann ging es los: Wilsdruffer Staße, Pirnaischer Platz, weiter über die Flügelwegbrücke, Carolaplatz, dann Querung Carolabrücke und wieder zurück zum Altmarkt. Wir fingen bewundernde Blicke und Respekt für Lorenz, der so fleißig in die Pedalen trat. Zu Guter letzt gewannen wir den ersten Preis für „Das originellste Fahrrad“ von Radio PSR. Der Presserummel war groß. Eine gute Werbung für Fahrrad und Verein.

Robert Jentzsch
Vorstandsmitglied


Radiosendung – Bahnsteigerhöhungskonzept der Deutschen Bahn (03.06.2018)

In dieser Sendung dreht sich alles um die Deutsche Bahn, welche ein Bahnsteigerhöhungskonzept im Sinn hat. Die Bahnsteigkanten sollen auf 76 cm angehoben werden. Im Projekt „SPNV für alle“ die Landesverbände der Menschen mit Beeinträchtigung und die DB kooperiert haben, sind die Landesverbände verwundert, dass die gemeinsame Zielvereinbarung von 55 cm Höhe seitens der DB aufgekündigt worden ist.

Annett Heinisch, Inklusionsbotschafterin berichtet über die Problematik.


Erlebnisbericht : “Unser Ausflug nach Meißen”

Am Sonnabend, den 02. Juni machte ich mit Maria, Dorina Rosa und die Schwester von Mattias, Tom, Axl einen Ausflug mit unserem neuen Fahrrad bis nach Meißen. Diese Fahrradtour sollte ein kleines Dankeschön  für Axls Spende sein, die er für unser Fahrrad gegeben hat. Mattias holt mich gegen 9. Uhr vom Heim ab. Wir fuhren durch die ganze Stadt bis zum Elbe Park wo wir uns, auf dem Parkplatz mit den anderen trafen. Um den Weg  zusammen bis nach Meißen zu fahren. Wir fuhren über Radebeul, Weinböhla, Coswig bis nach Meißen. Auch über Pflastersteine wo ich ganz schön durchgerüttelt wurde. Vorbei an blühenden Wiesen. Ab und zu machten wir mal eine kleine Pause oder es war mal ein kleiner Fahrerwechsel auf meinen Fahrrad, denn immer nur ein Fahrer auf dem Fahrrad würde für einen zu viel werden. Und ich habe dabei die schöne Landschaft genossen. Denn auf dem Fahrrad ist das ein ganz anderes Gefühl als immer nur mit dem Auto schnell vorbei zu fahren. Axl hatte auch keine Berührungsängste vor mir, das fand ich gut so. Wir haben auch an einen Eiskaffee eine kleinen Halt gemacht und ein kleines Eis gegessen, bevor wir im Meißen eine Große Mittagspause gemacht haben, einige von uns hatten etwas kleines zu essen von zuhause Mitgebracht oder kaufen sich in dem kleinen Gasthof etwas, und ruhen aus von der bisherigen fahrt. Als wir dann auf die Uhr sahen erschraken wir dass es so spät ist, so entschlossen wir uns auf den Rückweg nach Dresden zu machen. Also auf ging‘s. Axl wollte nun auch mal das Rollstuhlrad ausprobieren. Er wollte auch mal wissen, wie sich das fährt. Das sich nicht so leicht fährt wie es aussieht. Die kleine Rosa ist dann in ihren Wagen eingeschlafen so müde war sie. Axl wollte dann wieder Tauschen, weil er nicht mehr auf den Sattel sitzen konnte. So übernahm Tom mich mal eine Weile. Es geht rück zu immer schneller alt hin zu, waren wir auch wieder schnell in Dresden. Wo der Fahrdienst  für 17. Uhr bestellt war. Der mich zurück ins Heim brachte. Ich es war ein sehr schöner Tag für alle, auch Axl hat es sehr gefallen mit uns. Und ich freue mich schon auf meinen nächsten Ausflug mit dem Rad.

Antje Göbel
Vereinsmitglied


Der “Jetzt entscheide ich e.V.” unterstützt das Projekt „ÖPNV/SPNV – für alle“

Die DB Station&Service AG  hat ein neues Bahnsteighöhenkonzeptauf den Weg gebrachthat, das die Vereinheitlichung der Bahnsteighöhen auf 76 cm vorsieht. Sollte dieser Vorschlag umgesetzt werden, bedeutet das, dass die Barrierefreihet im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) massiv eingeschränkt wird. Für die selbständige Nutzung des SPNV für Menschen mit Behinderung ist eine Bahnsteighöhe von 55 cm optimal.

Aus diesem Grund untersützt der “Jetzt entscheide ich e.V.” das sachsenweite Projekt „ÖPNV/SPNV – für alle“.

Seit vielen Jahren begleitet dieser Verband Bemühungen zur Umsetzung barrierefreier Bedingungen im öffentlichen Verkehr, zu dem u. a. regelmäßige Projektgruppen zur barrierefreien Ausführung von SPNV-Bauvorhaben, Baumaßnahmen im SPNV-Bereich, Mobilitätstrainings für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen mit Nahverkehrszügen und Fahrerschulungen in Kooperation mit unterschiedlichen Eisenbahnverkehrsunternehmen gehören.
Alle weiteren Hintergründe zu dieser Thematik sind hier zu finden.