Ferienfahrt und Rollstuhlfahrrad sind nur zwei der Angebote des Jetzt entscheide ich e.V.

Neuigkeiten und Wissenswertes

 


Strategiegespräch des Beauftragter der Sächsischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen mit dem MDR

Am 20. November 2018 wird der Beauftragte der Sächsischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Herr Stefan Pöhler, ein Strategiegespräch mit dem Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) führen, um die Interessen der Menschen mit Behinderungen zu vertreten.
Ihr seid herzlich eingeladen, eure Themen, Anregungen, Wünsche und Kritiken dem Büro von Herrn Pöhler zu übermitteln, damit diese in dem Gespräch Berücksichtigung finden.
Bitte richtet euch dazu an folgende E-Mail-Adresse:

Info@Beauftragter.sms.sachsen.de


Klausur des Jetzt entscheide ich e.V.

Was waren wir am vergangenen Samstag fleißig! 15 unserer Mitglieder und zwei Gäste saßen am 3. November in den Räumen des Verbandes der Körperbehinderten der Stadt Dresden e.V. bei Pizza und Kuchen und spannen neue Ideen zum Vereinsleben.

Entstanden sind gemeinsame Ziele für jetzt und später und eine Vision von unserer Zukunft als Verein. Wir sind stolz, was unser kleiner Verein bereits geleistet hat und sind gespannt, was uns in der nächsten Zeit erwartet.

Was wir uns wünschen sind noch mehr Menschen, die sich von unseren Ideen begeistern lassen und sich gemeinsam mit uns auf den Weg in eine inklusive Gesellschaft machen. Also, trau’ dich! Engagier’ dich! Wer auch immer du bist, wir haben Bock, dich kennenzulernen!


Diversity-Tage an der Technischen Universität Dresden

Im Rahmen der 5. Diversity Tage finden am 6. und 7. November 2018 an der TU Dresden verschiedene Veranstaltungen zu den Themen Inklusion, Familienfreundlichkeit, Alter, Behinderung, Rassismus und vielem mehr statt – alles im Zeichen einer vielfältigen Gesellschaft.

Es lohnt sich! Weitere Informationen unter https://tu-dresden.de/tu-dresden/chancengleichheit/diversity-tage-2018

Empfehlung: Fachtag @rbeitswelt 4.0 am 19. November 2018 in Dresden

Welche Möglichkeiten bieten sich in unserer digitalisierten Welt zur Teilhabe  aller Menschen am Arbeitsleben? Welche Herausforderungen gilt es zu bewältigen?

Gemeinsam laden die Beauftagte für Menschen mit Behinderungen und die Gleichstellungsbeauftagte der Landeshauptstadt Dresden zu einer Fachtagung mit dem Thema Chancengleichheit sowie Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderungen, unterschiedlichen Geschlechts und Lebensentwürfen ein.

Datum: Montag, 19. November 2018
Zeit: 8.30 bis 16 Uhr
Ort: Plenarsaal im Neuen Rathaus, Eingang Goldene Pforte, Rathausplatz 1, 01067 Dresden

Organisatorisches

Bitte melden Sie sich bis 2. November 2018 per E-Mail unter fachtagung@dresden.de mit dem Betref „ 19.11.2018 “ an. Der
Eintrit ist frei.

Weitere Informationen im offiziellen Flyer


Radiosendung – Stadtbahn 2020 (05.08.2018)

Ich, Robert Jentzsch, war zu Gast bei der DVBAG und sprach mit Herrn Seifert über das Projekt “Stadtbahn 2020”.

Themen waren u.a.:

  • Stadtbahn Dresden 2020 – Was ist das?
  • Die Buslinie 61 zwischen Löbtau und Strehlen soll entlastet werden. Wie geschieht das?
  • Erneuerung des Straßenbahnfuhrparks
  • und andere Themen

Hier kann die Sendung noch einmal nachgehört werden:


Umfrage zu Sexualität und Behinderung

Der pro familia Landes-Verband Sachsen e.V. führt vom 15.06. bis 15.09.2018 eine sachsenweite Befragung zum Thema Sexualität und Behinderung durch.
Pro familia macht Beratungen und Veranstaltungen zu den Themen:
Partnerschaft, Sexualität und Familien-Planung für alle.
Das Land Sachsen hat einen Plan für mehr Inklusion. Zu diesem Plan gehört auch Sexual-Aufklärung. Alle Menschen sollen alle Informationen dazu bekommen.

Der Fragebogen

Es gibt einen Fragebogen für Menschen mit Behinderung in Leichter Sprache und einen Fragebogen für Fachkräfte in Schwerer Sprache.
Am 15. Februar 2019 gibt es einen Fach-Tag. Dort werden die Ergebnisse
der Umfrage besprochen.


Radiosendung – Persönliches Budget (01.07.2018)

Das Persönliche Budget ist für viele Menschen mit Einschränkungen eine große Hilfe. In dieser Sendung werden Fragen wie: „Was genau ist das Persönliche Budget?“, „Wer bekommt das Persönliche Budget?“,
​„Wer hilft mir beim Persönlichen Budget?“, u.v.a. von Betina Gazeck, einem Vereinsmitglied des „Jetzt entscheide ich e.V.“, beantwortet.


Der Jetzt entscheide ich e.V. beim SZ-Fahrradfest

Wir, Lorenz und ich, waren am Sonntag, dem 01. Juli 2018 mit dem Vereinsfahrrad „Velo Plus” auf dem SZ-Fahrradfest. Gemeinsam fuhren wir die „Vonovia-Tour“, eine Strecke von 15 Kilometern an der Elbe. Startpunkt war am Altmarkt. Dann ging es los: Wilsdruffer Staße, Pirnaischer Platz, weiter über die Flügelwegbrücke, Carolaplatz, dann Querung Carolabrücke und wieder zurück zum Altmarkt. Wir fingen bewundernde Blicke und Respekt für Lorenz, der so fleißig in die Pedalen trat. Zu Guter letzt gewannen wir den ersten Preis für „Das originellste Fahrrad“ von Radio PSR. Der Presserummel war groß. Eine gute Werbung für Fahrrad und Verein.

Robert Jentzsch
Vorstandsmitglied


Radiosendung – Bahnsteigerhöhungskonzept der Deutschen Bahn (03.06.2018)

In dieser Sendung dreht sich alles um die Deutsche Bahn, welche ein Bahnsteigerhöhungskonzept im Sinn hat. Die Bahnsteigkanten sollen auf 76 cm angehoben werden. Im Projekt „SPNV für alle“ die Landesverbände der Menschen mit Beeinträchtigung und die DB kooperiert haben, sind die Landesverbände verwundert, dass die gemeinsame Zielvereinbarung von 55 cm Höhe seitens der DB aufgekündigt worden ist.

Annett Heinisch, Inklusionsbotschafterin berichtet über die Problematik.


Erlebnisbericht : “Unser Ausflug nach Meißen”

Am Sonnabend, den 02. Juni machte ich mit Maria, Dorina Rosa und die Schwester von Mattias, Tom, Axl einen Ausflug mit unserem neuen Fahrrad bis nach Meißen. Diese Fahrradtour sollte ein kleines Dankeschön  für Axls Spende sein, die er für unser Fahrrad gegeben hat. Mattias holt mich gegen 9. Uhr vom Heim ab. Wir fuhren durch die ganze Stadt bis zum Elbe Park wo wir uns, auf dem Parkplatz mit den anderen trafen. Um den Weg  zusammen bis nach Meißen zu fahren. Wir fuhren über Radebeul, Weinböhla, Coswig bis nach Meißen. Auch über Pflastersteine wo ich ganz schön durchgerüttelt wurde. Vorbei an blühenden Wiesen. Ab und zu machten wir mal eine kleine Pause oder es war mal ein kleiner Fahrerwechsel auf meinen Fahrrad, denn immer nur ein Fahrer auf dem Fahrrad würde für einen zu viel werden. Und ich habe dabei die schöne Landschaft genossen. Denn auf dem Fahrrad ist das ein ganz anderes Gefühl als immer nur mit dem Auto schnell vorbei zu fahren. Axl hatte auch keine Berührungsängste vor mir, das fand ich gut so. Wir haben auch an einen Eiskaffee eine kleinen Halt gemacht und ein kleines Eis gegessen, bevor wir im Meißen eine Große Mittagspause gemacht haben, einige von uns hatten etwas kleines zu essen von zuhause Mitgebracht oder kaufen sich in dem kleinen Gasthof etwas, und ruhen aus von der bisherigen fahrt. Als wir dann auf die Uhr sahen erschraken wir dass es so spät ist, so entschlossen wir uns auf den Rückweg nach Dresden zu machen. Also auf ging‘s. Axl wollte nun auch mal das Rollstuhlrad ausprobieren. Er wollte auch mal wissen, wie sich das fährt. Das sich nicht so leicht fährt wie es aussieht. Die kleine Rosa ist dann in ihren Wagen eingeschlafen so müde war sie. Axl wollte dann wieder Tauschen, weil er nicht mehr auf den Sattel sitzen konnte. So übernahm Tom mich mal eine Weile. Es geht rück zu immer schneller alt hin zu, waren wir auch wieder schnell in Dresden. Wo der Fahrdienst  für 17. Uhr bestellt war. Der mich zurück ins Heim brachte. Ich es war ein sehr schöner Tag für alle, auch Axl hat es sehr gefallen mit uns. Und ich freue mich schon auf meinen nächsten Ausflug mit dem Rad.

Antje Göbel
Vereinsmitglied


Der “Jetzt entscheide ich e.V.” unterstützt das Projekt „ÖPNV/SPNV – für alle“

Die DB Station&Service AG  hat ein neues Bahnsteighöhenkonzeptauf den Weg gebrachthat, das die Vereinheitlichung der Bahnsteighöhen auf 76 cm vorsieht. Sollte dieser Vorschlag umgesetzt werden, bedeutet das, dass die Barrierefreihet im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) massiv eingeschränkt wird. Für die selbständige Nutzung des SPNV für Menschen mit Behinderung ist eine Bahnsteighöhe von 55 cm optimal.

Aus diesem Grund untersützt der “Jetzt entscheide ich e.V.” das sachsenweite Projekt „ÖPNV/SPNV – für alle“.

Seit vielen Jahren begleitet dieser Verband Bemühungen zur Umsetzung barrierefreier Bedingungen im öffentlichen Verkehr, zu dem u. a. regelmäßige Projektgruppen zur barrierefreien Ausführung von SPNV-Bauvorhaben, Baumaßnahmen im SPNV-Bereich, Mobilitätstrainings für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen mit Nahverkehrszügen und Fahrerschulungen in Kooperation mit unterschiedlichen Eisenbahnverkehrsunternehmen gehören.
Alle weiteren Hintergründe zu dieser Thematik sind hier zu finden.